X-Yukirin's Kreativblog

Käse-Keks in Schwarz

Heute nur einen kurzen Beitrag, da die Zutatenliste auch nur sehr kurz ist. Es gab Schwarze-Creme-Cookie-Käse-Muffins. Da ich hier eigentlich auf Marken verzichten will aber dieser Muffin als Hauptzutaten den schwarzen Creme-Cookie beinhaltet werde ich mal eine Ausnahme machen und euch erzählen das der Cookie besser bekannt ist unter Oreo. Die Muffins waren so lecker das ich bei den Schwiegereltern vorsichtshalber schon mal Fotos davon gemacht hatte, diese waren aber leider sehr unscharf…was wohl an der Kamera lag, da es Abends auch größtenteils nur unscharfe Bilder gab. Dennoch hier mal einen kleinen Vorgeschmack auf die Muffins:

Oreo-Käse-Muffins 06

Ich gebe zu, ich habe bei dem Bild einwenig mit meinem Grafikprogramm gespielt, in Wirklichkeit sind die Muffins blasser, das werdet ihr am Ende des Beitrages aber noch sehen.

Als Zutaten braucht ihr nur:

Oreo-Käse-Muffins Zutaten

  • 22 Schwarze Kekse mit weißer Vanille-Füllung (ich empfehle die Kekse bis zur Verarbeitung im Eisfach zu Lagern)
  • 450g Frischkäse
  • 100g Schmand
  • insgesamt 115g Zucker (ich habe meinen Rest selbstgemachten Vanillezucker mit Zucker vermischt, so hab ich mir das Vanillearoma erspart)
  • 2 Eier

Als erstes könnt ihr ein Muffinblech mit Papier- oder Silikonförmchen auslegen. In diese legt ihr nun jeweils 1 Keks als Boden.

Oreo-Käse-Muffins 01

Die restlichen Kekse zerkleinert ihr, wenn ihr die im Eisfach hattet geht das besser, da die Creme dann nicht so klebt. Ich habe zum Glück eine Multifunktions-Küchenmaschine Namens Kitchenaid, so dass ich Teig rühren und Kekse zerkleiner gleichzeitig erledigen kann.

Oreo-Käse-Muffins 02

Für den Teig wird der Frischkäse mit dem Schmand cremig gerührt und dann nach und nach der Zucker hinzugegeben. Zu guter letzt kommen die Eier mit zu der Masse.

Oreo-Käse-Muffins 03

Bis dahin sollten eure Kekse ob auf übliche Art oder mit meiner Methode zerkleinert sein, denn als nächstes kommen diese in die Käsecreme.

Oreo-Käse-Muffins 04

Nun füllt ihr die Creme bis zur Oberkante der Förmchen ein, sie gehen zwar einwenig dank der enthaltenen Luft auf, fallen aber auch sehr schnell nach dem Backen ein, deswegen seit nicht sparsam. Bei mir hätte die Creme auch für einen kleinen Muffin mehr gereicht, aber dafür hatte ich keine Förmchen mehr. Das Blech kommt dann für 25 Minuten bei 180° in den Ofen.

Damit ihr nicht enttäuscht seit oder sie zulange im Ofen lasst weil sie nicht wie auf dem ersten Bild aussahen hier noch einmal ein etwas realistischeres Bild.

Oreo-Käse-Muffins 05

Sie sind wirklich sehr hell und sehen recht gräulich aus. Sie sind nicht süß und haben einen ganz eigensinnigen Geschmack den nicht jeder mag. Mein Freund, seiner Mutter, seinen Bruder, die Freundin von seinem Bruder und mir schmeckte sie sehr gut, der Fall von meinem Schwiegerpapa waren sie allerdings nicht. Ich empfehle euch sie für einige Stunden vor dem Verzehr im Kühlschrank zu Lagern.

Trotzdem viel Spaß beim nach Backen.

Eure Yukirin

Verfasse ein Kommentar





XHTML: Ihr könnt folgende Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>