X-Yukirin's Kreativblog

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt oder so…

Da Nikolaus war und meine armen Kollegen am 2. Advent arbeiten mussten fing am Samstag nach getaner Arbeit laut meinem Freund ein Backmarathon an. Ich habe 3 verschiedene Plätzchen-Arten gebacken, dann noch mein Glück mit gebrannten Mandeln versucht, zudem habe ich die Cinnamon-Cupcakes abgewandelt. Eigentlich wollte ich nur Plätzchen-Tüten für die Familie meines Freundes füllen, am Schluss hatte ich aber soviele Kekse, das Tüten für meine Kollegen auch drinne waren.

Cinnamon Cupcake mit Zuckerbrot-Topping 02

Also der Teig von den Cupcakes ist geblieben und kann wie in dem Beitrag hergestellt werden.

Cinnamon Cupcake mit Zuckerbrot-Topping Zutaten

Diesmal hatte ich bloss zu wenig weiße Kuvertüre, also waren es statt der 100g bei mir nur 75g. Den Unterschied hat man aber nicht gemerkt.

Für das Topping benötigt ihr:

Cinnamon Cupcake mit Zuckerbrot-Topping Zutaten Topping

  • 1 Packung Brunch Zuckerbrot (Ich hatte schon seit dem die limitierte Edition rauskam das Bedürfnis ein Topping damit zu machen. Da meine Schwiegereltern noch zwei Packungen davon für uns ergattern konnten, konnte ich dem Bedürfnis nun nachgehen.)
  • etwas Milch
  • 250g Mascarpone

Ihr vermengt einfach alle Zutaten bis eine feste Creme entsteht. Diese könnt ihr dann auf die ausgekühlten Cupcakes drapieren. Ich habe eine große Sterntülle verwendet. Oben drauf habe ich dann noch jeweils eine gebrannte Mandel gesetzt. Wenn ihr die Cupcakes nicht gleich verzehrt, solltet ihr die gebrannten Mandel erst kurz vor dem Servieren draufsetzten, da sonst der Zuckerüberzug verschwindet.

Auf die Idee gebrannte Mandel selbst herzustellen bin ich gekommen, da mein Schwiegervater gerne gebrannten Mandeln isst und ich ihn zu Nikolaus damit überraschen wollte.

Als Zutaten für gebrannte Mandel braucht ihr:

Gebrannte Mandeln Zutaten

  • 200g ganze Mandeln
  • 200g Zucker
  • 125ml Wasser
  • 1 Pck. Vanillezucker

Ihr gebt alle Zutaten in einen Topf und erhitzt diese. Ihr solltet hierfür Zeit einplanen, da ständig gerührt werden sollte und es nicht zu schnell erhitzt werden darf. Verwendet am besten einen Topf mit dicken Wänden, ich hatte zum Glück Aluguss Töpfe mal von meinen Schwiegereltern geschenkt bekommen.

Gebrannte Mandeln 01

Ihr erhitzt das ganze solange bis alles Wasser verdampft ist, dies dauert eine Weile, aber mit der Zeit wird die Masse Sirup ähnlich und verliert immer mehr an Flüssigkeit. Wenn ihr denkt das keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist, gebt ihr die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und trennt sofort alle Mandeln von einander.

Gebrannte Mandeln 02

Ich finde das ganze sieht dann einwenig kandismäßig aus, aber sie schmecken genauso lecker wie gekaufte und sind zahnfreundlicher, da die Mandeln nicht hart sondern schön weich durch das Wasser sind.

Bei den Keksen habe ich einmal Schoko-Orangen-Kekse hergestellt, hierfür braucht ihr:

Schoko-Orangen-Keks Zutaten

  • 220g Mehl
  • 3Tl Kakao
  • 90g Butter (wie immer verwende ich Margarine)
  • 1 Ei
  • Orangenaroma oder 1 Bio-Orange( Abrieb + 1 El O-Saft)
  • 50g Puderzucker
  • 1Pck. Vanillezucker
  • 1Tl Zimt

Alle Zutaten kommen in eine große Schüssel und werden zu einem Teig verknetet. Da ich keine gut aussehende Orange erstehen konnte, musste ich auf Orangenaroma zurückgreifen, die Kekse schmeckten trotzdem. Den Teig wickelt ihr in Frischhaltefolie und legt ihn für eine Stunde in den Kühlschrank.

Ich habe in der Wartezeit dann den Schokokeksteig hergestellt. Wie ihr diesen herstellt steht in diesem Beitrag und hier nochmal alle Zutaten im Überblick:

Schoko-Keks mit Puderzucker-Glasur Zutaten

Da auch dieser Teig für eine Stunde in den Kühlschrank wandert hatte ich nun Zeit den Zimtsterne-Teig vorzubereiten. In diesen Teig gehören folgende Zutaten:

Zimtsterne

  • 250g Puderzucker
  • 350g gemahlene Mandeln (Da ich nur ganze gekauft habe, habe ich meine mit Hilfe meiner treuen KitchenAid gemahlen)
  • 3 Eiweiß
  • 20g Zimt (Zum Glück hab ich vorgesorgt und mir zweimal neuen Zimt gekauft.)

Ihr schlagt für den Teig das Eiweiss, ich habe es steif geschlagen und dann den Puderzucker einrieseln lassen, aber ich glaube ihr könnt auch nur schlagen und direkt einrieseln lassen. Die Masse sollte schön gleichmäßig und leicht glänzend sein, dann könnt ihr die Mandeln und den Zimt unterrühren. Auch dieser Teig kommt für eine Stunde in den Kühlschrank.

Bei diesen drei Keksarten besteht der Vorteil darin, das alle drei bei 180° Grad gebacken werden. Zu dem brauchen die Kekse alle nur 10 Minuten in den Backofen. Also könnt ihr alle Teige hintereinander weg ausrollen, ausstechen und sogar zusammen auf ein Blech backen. Die Zimtsterne sollten jedoch relativ dick ausgerollt werden, zwischen 0,5 und 1cm ist ideal. Vergesst bei den Zimtsternen nicht die Glasur, sie besteht aus 1 Eiweiß und 155g Puderzucker. Vermischt beides und gebt es dünn auf die Sterne. Ich habe das erste Blech großzügig damit bestrichen und hatte nach der Backzeit ein Blech, das zusammen gebacken war, da die Puderzucker-Eiweiß-Masse aufgeht.

Da die ganze Backrei bis spät Abends ging und die Kekse auskühlen musste habe ich sie Sonntag früh morgens verziert. Hier zu habe ich Puderzucker in unterschiedlichen Farben angerührt. Dies funktioniert wunderbar mit meinen Gelfarben, dazu braucht man nicht viel und die Farben sind trotzdem kräftig.

Es gab weiße Schneemänner und weiß-blaue Männchen als Schokokeksvariante und die Orangenkekse erstrahlten als grüne Weihnachtsbäume mit bunten Streuseln und rosa Herzen. Leider habe ich es verpasst Bilder von den Orangenkeksen und den Zimtsternen zu knipsen. Dennoch hier zwei Eindrücke von den Schokokeksen:

Schoko-Keks mit Puderzucker-Glasur 02 Schoko-Keks mit Puderzucker-Glasur 01

Die Kekstüten habe ich dann für die Schwiegereltern mit allen Keksen und gebrannten Mandeln gefüllt und meine Kollegen haben Tüten mit Keksen als kleine Aufheiterung für den arbeitsreichen Sonntag erhalten. Leider habe ich beim Bearbeiten der Bilder auch einwenig gepennt und die Kekstütenbilder unwiderruflich gelöscht. 🙁

Kann man nix machen, trotzdem viel Spaß beim Backen.

Eure Yukirin

Verfasse ein Kommentar





XHTML: Ihr könnt folgende Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>